Twitter
Google plus
Facebook
Vimeo
Pinterest
Neugeborenes Eltern Foto Photo Siluette

Fotos, die du in der ersten Woche deines Kindes machen solltest

Denn jedem Anfang wohnt ein Zauber inne … das gilt ganz besonders für die ersten Tage als neue Familie nach der Geburt eines Kindes – erst recht, wenn du das erste Mal Mutter wirst. Jeder Moment will aufgesogen werden, jede Bewegung verinnerlicht, jede Situation verewigt. Die moderne Technik macht dies inzwischen zum Kinderspiel. Schnappschüsse und Videos mit dem Smartphone, aufwendigere Kompositionen mit der Digital- oder Kompaktkamera – heute alles ganz einfach hausgemacht, endlos zu vervielfältigen und jederzeit einsehbar. Der Augenblick der Geburt, der erste Tag zu Hause, das erste Bad … so viele besondere erstmalige Momente, die dokumentiert werden wollen.

Dein Baby – das erste Mal im Rampenlicht

Damit all diesen „ersten“ Augenblicke bei der ganzen Aufregung und der neuen, ungewohnten Gesamtsituation nicht in Vergessenheit geraten, notierst du dir am besten schon vor der Geburt Motive und Situationen, die du gerne festhalten willst in der ersten Lebenswoche deines Kindes. Ob natürlich-spontane Schnappschüsse oder aufwendig vorbereitete Fotosessions – die Wahl von Motiv und Drumherum liegt ganz bei dir … und bei der „Kooperationsbereitschaft“ deines Nachwuchses natürlich.

Vorschläge für Baby-Fotos in der ersten Woche:

DRINNEN

  1. Der erste Moment nach der Geburt, Baby auf deinem Bauch/in deinem Arm
  2. Das erste Mal bei Papa im Arm
  3. Das erste Mal bei den Großeltern und engsten Vertrauten im Arm
  4. Ankunft zu Hause
  5. Erstes Mal im Babybett (Beistellbett) schlafen
  6. Erstes Mal mit eigener Kleidung (Strampler, Schlafsack etc.)
  7. Das erste Mal baden
  8. Auf dem Bauch bei Papa (z. B. beide schlafend)
  9. Haut an Haut mit Mama/Papa
  10. Kuscheln im Bett, auf der Couch o. Wickeltisch
  11. Beim Stillen
  12. Beim „Sport“ (z. B. sanftes Yoga, Pilates)
  13. Klassische Portraits (Nahaufnahmen)
  14. Erste deutliche Gesichtsregungen/verschiedene Stimmungen (Lächeln, Weinen, Schlafen)

DRAUSSEN

  1. Erstes Mal draußen (z. B. Spaziergang, im Kinderwagen/in der Trage)
  2. Erste Fahrt im Auto
  3. Erster Besuch bei den Großeltern oder engsten Freunden

Egal, wieviel du von Technik im Allgemeinen oder von Kameras und dem Fotografieren im Speziellen verstehst – einige Fakten zu Perspektive und Licht sind ganz leicht zu merken und umzusetzen, haben dafür aber einen großen Effekt.

Licht: Am schönsten werden Fotos mit natürlichem Tageslicht. So entsteht eine sehr viel wärmere Atmosphäre als bei künstlicher Beleuchtung (Fotos am besten in der Nähe eines großen Fensters bzw. an einem Ort mit viel Lichteinfall machen).

Vermeiden: Blitzlicht, Deckenlicht und direkte Sonneneinstrahlung

Perspektive: Mache mehrere Fotos aus unterschiedlichen Blickwinkeln (über die Schulter, frontal, seitlich, Nahaufnahme, aus größerer Entfernung, von oben, durch ein Fenster etc.).

Details: Nahaufnahmen von Händen, Füßen, Öhrchen, Haaren, Grübchen etc. haben einen ganz eigenen Charme und halten wirklich jede Kleinigkeit für die Ewigkeit fest.

Equipment: Die handgemachte Kuscheldecke, das erste Kuscheltier, ein ganz besonderer Strampler, ein Vintage-Babybett, der neue Kinderwagen, ein Blumenkranz … binde diverse Requisiten ein, die noch mehr Stimmung schaffen und ganz persönlich für dein Kind stehen.

Tiefe: Experimentiere (Aufnahmen mit SLR-Kamera) mit Schärfe und Unschärfe, fokussiere dich auf bestimmte Details und lass dafür andere verschwimmen.

Ein Rahmen für die Ewigkeit

Wenn du handwerklich geübt bist und schon immer gerne bastelst, hast du bestimmt schon unzählige Ideen, wie du die ersten Fotos deines Nachwuchses gekonnt in Szene setzen willst. Aber auch mit zwei angeblich linken Händen kannst du mit wenig Aufwand besondere Schnappschüsse effektvoll hervorheben. Kollagen, mehrteilige Bilderrahmen, eine Schwarz-Weiß-Serie, Fotos im Großformat auf Leinwand oder anderen Hintergründen … der Fantasie sind heute kaum Grenzen gesetzt, wenn es um das in-Szene-setzen der Lieblingsbilder geht.

Ohne Verblassen, Einreißen und viel Bastelei lassen sich wertvolle Fotos inzwischen auch online verewigen. Endloser Speicherplatz, ohne Gewicht, von überall zugänglich, schnell versend- bzw. einsehbar für Familie und Freunde egal an welchem Ort … mit einem Online-Babytagebuch geht das ganz leicht. bebino bietet diese Möglichkeit für die Schwangerschaft und die ersten Jahre mit Kind. Die ideale Lösung, damit wertvolle Momente mit einem Neugeborenen garantiert nie verloren gehen. Erinnerungen, die nie verblassen – bei bebino kannst du mit nur wenigen Klicks und in absoluter Privatsphäre jeden Schritt deines Nachwuchses für immer festhalten.

bebino schwangerschaftstagebuch auf notebook