Twitter
Google plus
Facebook
Vimeo
Pinterest
yoga kurs vorbeireitung schwangerschaft geburt

Geburtsvorbereitung von A wie Atmen bis Z wie Zeitmanagement

Gut vorbereitet ist halb gewonnen – beim Thema Baby und Geburt kann Frau damit nichts falsch machen. Ohne Frage: Wir Mädels haben den sechsten Sinn, unschlagbares Organisationstalent und einen ausgeprägten Mutterinstinkt – die eine mehr, die andere weniger. Aber egal, wie viel unterbewusstes Wissen bzgl. des Kinderkriegens da schon schlummert und einsatzbereit scheint … ein paar fundierte Informationen, Tipps, Tricks und Techniken zur generellen Geburtsvorbereitung, dem Geburtsvorgang und der Zeit direkt davor und danach können nur helfen – und entspannen.

 

Kurse – rundum gut informiert

Die erste Assoziation zum Stichwort Geburtsvorbereitung ist meist der klassische Geburtsvorbereitungskurs. Den sollte sich tatsächlich keine Schwangere entgehen lassen, besonders für Erstgebärende gibt es hier etliche praktische (und theoretische) Infos und Tipps rund um den Geburtsvorgang sowie die Zeit davor und danach. Kurse gibt es viele, für alle möglichen Gebärenden-Situationen, abgestimmt auf ganz individuelle familiäre Voraussetzungen und persönliche Bedürfnisse werdender Mütter in der heutigen Zeit. Einige Kurs-Beispiele und die jeweils dort vermittelten Inhalte haben wir hier zusammengetragen:[/vc_column_text]

Klassischer Geburtsvorbereitungskurs
(für Erstgebärende)

  • Geburtspositionen
  • Atem-/Entspannungstechniken
  • Informationen rund um die Geburt (Ablauf)
  • Packen für Kranken-/Geburtshaus
  • Körperliche Übungen/Bewegung (Flexibilität, Kräftigung)
  • Vorbereitung auf die Zeit mit Kind

Geburtsvorbereitungskurs für Paare

  • Gemeinsame Atemtechniken (Beruhigung, Entspannung, Zusammenhalt als Paar)
  • Tipps für den Partner (z. B. Unterstützung durch entspannende Massagegriffe)

Paarkurse für Zweitgebärende

  • Überlegungen zur Unterbringung des ersten Kindes während der Geburt
  • Tipps zum „Zusammenbringen“ der neuen Geschwister (Akzeptanz)
  • Neuer Alltag mit zwei Kindern (Orga etc.)

Vorbereitungskurs Wassergeburt

  • Vertraut werden mit dem Konzept/Vorgang Wassergeburt
  • Entspannungs- und Atemübungen für die Wanne
  • Unterwasser-Massage (kann Partner/Begleitperson durchführen)
  • Diverse Geburtspositionen

Kurs mit Fokus auf die emotionale Begleitung

  • Betrachtung eigener Gefühle und deren Veränderung während der Schwangerschaft (Vorfreude, Überforderung, Angst, Aufregung)
  • Mentale Entspannungsübungen
  • Gedankliche Vorbereitung auf Zeit im Wochenbett (alles neu, evtl. überfordernd, neue Emotionen)

Kurs mit Fokus auf eine (selbst)bewusste körperliche Geburtserfahrung

  • Körperbewusstsein förden
  • Beckenbodenmassage-Techniken
  • Visualisierungen (z. B. gegen Schmerzen bzw. Angst davor)
  • Transformation von Schmerzen

Yoga-, Pilates-, Gymnastikkurse

  • Spezielles Schwangeren-Yoga (sanfte Bewegungen und Atemtechniken)
  • Pilates für Schwangere (z. B. Kräftigung und Entspannung viel beanspruchter Muskeln)
  • Gymnastik für Schwangere (Muskelentspannung, Stretching, Bewegung/Flexibilität erhöhen)

Unser Tipp:
Frühzeitig Kursangebote und Termine in deiner Nähe recherchieren und frühzeitig anmelden für einen Kurs deiner Wahl, damit du auf jeden Fall noch rechtzeitig vor dem Geburtstermin einen Platz erhältst.

Ernährung – du bist, was du isst

In der Schwangerschaft wie auch sonst gilt: Gesunde Ernährung ist das A und O für einen fitten Körper und einen aufgeweckten Geist. Mit einem Baby an Bord bzw. im Bauch ist es jedoch doppelt so wichtig, dich damit zu beschäftigen, was du in deinen „schwangeren“ Monaten essen kannst und was nicht, aber auch welche Lebensmittel/Nährstoffe jetzt besonders wichtig sind für das gesunde Wachstum des Embryos. Artikel mit konkreten und detaillierten Tipps zum Thema Ernährung in der Schwangerschaft findest du hier:

Hebamme – Unterstützung von Frau zu Frau

Hebammen als erfahrene und einfühlsame Unterstützung während der Schwangerschaft und vor allem bei der Geburt gehören für viele Schwangere schon seit langem automatisch dazu. Dabei entscheiden sich einige werdende Mütter für die Unterstützung durch eine Hebamme ausschließlich während der Geburt selbst, andere wünschen sich eine vertraute Begleitung für die gesamte Zeit ihrer Schwangerschaft.

Manchmal bieten auch Hebammen Geburtsvorbereitungskurse und/oder Schwangerschafts-Yoga u. ä. an. So ließe sich alles bei einer Person unter einen Hut bringen. Erkundige dich bei Interesse zum Thema Hebamme am besten schon zu Beginn deiner Schwangerschaft in deiner unmittelbaren Umgebung, so ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass zeitlich und zwischenmenschlich alles passt.
Nach einer Hebamme suchen kannst du u. a. im Internet (z. B. Homepage deiner Gemeinde), über deine Kirchengemeinde, über Aushänge/Flyer in Bio-Supermärkten oder Yoga- und Fitness- und (ganzheitliche) Massage-Studios usw. Frage am besten auch bei Familie, Freunden und Kollegen nach persönlichen Empfehlungen – so hast du gleich einen konkreten Erfahrungsbericht und kannst dir dann noch selbst ein Bild machen. Mehr Infos zum Thema Hebamme haben wir hier für dich zusammengetragen.

Tagebuch – Festgehalten für immer

Auch wenn es dir nicht immer so vorkommen wird, eine Schwangerschaft geht unheimlich schnell vorbei. Umso schöner ist es, wenn du sie aufgrund deiner Aufzeichnungen und Fotos immer wieder in Erinnerung rufen kannst. Dies kannst du besonders gut in einem Online Schwangerschaftstagebuch tun, in das du geliebte Menschen einladen kannst. Speichere deine Erfahrungen, Gefühle aber auch Babybauchfotos und Ultraschallbilder. Notiere dir im ganz privaten Bereich Arzttermine, Untersuchungsergebnisse aber auch Krankheiten, damit du hinterher nicht lange versuchen musst diese Ereignisse gedanklich zu reproduzieren. Ein Tagebuch dient dir deine Erinnerungen so lebendig wie möglich zu erhalten und vielleicht sogar irgendwann mit deinem Kind anzuschauen.

Wir empfehlen dir unser Online Schwangerschaftstagebuch bebino,

    • Mobil auf deinem Handy immer dabei.
    • Privat: Nur Personen die eingeladen werden, können zugeteilte Einträge sehen.
    • Nach der Geburt in ein Babytagebuch mit tollen Funktionen wandeln.
    • Schwangerschaftstagebuch-Einträge werden dem Babytagebuch hinzugefügt.
    • Gewünschte Einträge können in Kürze mit wenigen Klicks als hochwertiges Buch oder Kalender gedruckt werden.

Deligieren – Selbstfürsorge und bloss kein Stress

Zu guter Letzt: Was kannst du abgeben, was umschichten, so dass du während deiner Schwangerschaft und vor allem in den Wochen und Tagen direkt vor der Geburt alle Kräfte zusammenhalten kannst? Erstgebärende ahnen es, Mütter wissen es aus Erfahrung … die Geburt kostet viel Energie. In der Zeit davor werden – mit zunehmendem Bauchumfang und Gewicht deines Babys – To Dos, die sonst ganz leicht von der Hand gehen, zunehmend anstrengender. Deine Beweglichkeit ist eingeschränkt, Erschöpfung und Müdigkeit nehmen wahrscheinlich zu. Zeit, dich wenn irgend möglich vor allem auf dich und dein Baby zu konzentrieren. Daher: deligieren, zur Ruhe kommen, Kräfte sammeln. Alles umschichten und abgeben, was irgendwie von anderen übernommen werden kann. Schaffe dir genug Freiraum, um auch mal alle Viere von dir zu strecken, wenn du einfach total platt bist:

Haushalt

      • Haushaltshilfe einstellen (Putzen, Wäsche, evtl. kochen)
      • Familie einspannen, Putz- und Aufräumplan erstellen/Aufgaben abgeben (Einkaufen, Spüli ausräumen, Wäsche zusammenlegen etc.)

Kinderbetreuung (falls du schon ein Kind/Kinder hast)

      • „Playdates“ (Kind/Kinder ab und zu zum Spielen bei Freunden unterbringen, damit du etwas Luft zum Ausruhen hast)
      • Rechtzeitig abklären, wer als Babysitter spontan bereitsteht, sobald die Wehen einsetzen

Ganzheitliche Behandlungen (körperliche u. seelische Entspannung)

      • Körperliche Beschwerden (verspannte Muskeln, geklemmte Nerven etc.) -> z. B. Osteopathie, Physio, Akupunktur
      • Fit und beweglich bleiben -> Yoga, Pilates, Atemtechniken, Spaziergänge
      • Pure Entspannnung -> Heublumenbad/Bäder allgemein, ausreichend Schlaf, Pausen während des Tages, frische Luft
      • Beruhigung/spezifische Vorbereitung/Entspannung -> z. B. Akupunktur, Damm-Massage

Stichwort Selbstfürsorge: Neben dem Abgeben darf auf das Annehmen nicht fehlen. Annehmen, dass ein Zeit und Raum für dich selbst absolut richtig, wichtig und tatsächlich notwendig sind. Möglichen Stress, den du empfindest oder dir auflädst, spürt auch dein ungeborenes Kind. Spüre daher genau nach, was dein Körper und dein Geist jetzt brauchen, um entspannt und zuversichtlich auf die bevorstehende Geburt zu blicken.